Was sind Rückenschmerzen?

Was sind Rückenschmerzen? Diese Frage lässt sich entweder ganz pauschal oder mit allerhand medizinischem Fachvokabular beantworten. In den folgenden Artikeln erhalten Sie eine kurze Übersicht darüber, was die Ursachen und Symptome von Rückenschmerzen sind, welche Arten von Rückenschmerzen es gibt und wie die Behandlungsmöglichkeiten aussehen.

rückenschmerzen 1

Als Rückenschmerzen werden allgemein alle Schmerzen bezeichnet, die im Bereich des Rückens lokalisiert werden können. Diese Rückenschmerzen können viele unterschiedliche Ursachen haben: Neben Verspannungen und Verkrampfungen der Muskulatur in Folge von körperlicher Überbelastung und psychischem Stress können auch Tumore im Bereich der Wirbelsäule sowie Erkrankungen der Wirbelsäule die Schmerzen auslösen. Letzteres umfasst beispielsweise Probleme der Bandscheiben wie ein Bandscheibenvorfall oder eine Bandscheibenentzündung.

Zudem ist auch eine Fehlhaltung oder Fehlbelastung der Wirbelsäule eine häufige Ursache für die Entstehung von Rückenschmerzen. Aufgrund der Tatsache, dass diese viel Last zu tragen hat, versuchen wir, die Fehlhaltungen der Wirbelsäule durch so genannte Schonhaltungen auszugleichen. Jedoch führt dies wiederum zur Belastung und häufiger Überanspruchung anderer Muskelbereiche. Folglich entstehen erneute Verspannungen und Überlastungsschmerzen in Verbindung mit einem Teufelskreis, der sich nur schwer überwinden lässt.

Schätzungsweise zwei von drei arbeitstätigen Menschen im Altersbereich von 30 bis 60 Jahren leiden vereinzelt oder regelmäßig unter Rückenschmerzen. Ebenso wie Heuschnupfen und Migräne zählen Rückenleiden somit zu den großen Volkskrankheiten. Da Rückenschmerzen bei vielen Menschen verschiedener Altersklasse mit ganz unterschiedlichen Angewohnheiten in den Bereichen Ernährung und Bewegung auftreten, werden sie häufig heruntergespielt. Rückenschmerzen dürfen auf keinen Fall auf die leichte Schulter genommen werden: Die Symptome von Schmerzen im dorsalen Bereich treten bei vielen schwerwiegenden Erkrankungen der Muskulatur, der Wirbelsäule und der inneren Organe auf. So treten die Rippenfellentzündung, Entzündungen der Niere und des Beckenbodens häufig zuerst durch Rückenschmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule zu Tage.

Da die Ursachen von Rückenschmerzen so vielfältig sind, spielt hier die Anamnese, die medizinische Befragung durch einen Facharzt, eine große Rolle. Der Arzt stellt seinen Patienten einige Fragen und macht sich zu den Antworten Notizen, aus denen er mögliche Ursachen herausfiltern kann. Erst wenn die Ursache der Rückenschmerzen gefunden ist, kann mit der Behandlung begonnen werden. Es reicht nur bei einfachen Fällen aus, Ratschläge und Anleitungen aus dem Internet zu befolgen. Treten die Rückenschmerzen regelmäßig, nachts und in entspannten Positionen auf, sollte in jedem Fall ein Arzt kontaktiert werden.

Innerhalb der Bevölkerung sind einige Arten von Rückenschmerzen besonders häufig vertreten. Deren Ursache liegt meist im Bereich des Halses oder der Wirbelsäule. Zu diesen Rückenbeschwerden zählen: Bandscheibenvorfall, Hexenschuss, Lumbalgie und Ischialgie.

Video – Wie entstehen Rückenschmerzen und wie können Sie vorbeugen?

Erste Hilfe – Behandlung von Rückenschmerzen

Rückenschmerzen müssen nicht sein und können behandelt werden. Jedoch ist es zunächst wichtig, herauszufinden, wo die Ursachen für die Entstehung der Beschwerden liegen. Dementsprechend lassen sich verschiedene Behandlungsmethoden anwenden und somit der Schmerz lindern.

Physiotherapeuten können beispielsweise mit Hilfe von Massagen oder speziellen Methoden wie Schröpfen die Verspannungen und Verkrampfungen lösen. Daneben können Rückenschmerzen auch mit Schüssler Salzen und homöopathischen Präparaten behandelt werde. Zuvor sollte jedoch eine ausführliche Amnese durch einen Heilpraktiker oder den behandelnden Arzt erfolgen, um ein passendes Mittel zu finden.

Je nach Art der Rückenschmerzen können auch wärmende Anwendungen wie Vollbäder oder Umschläge und Moorpackungen eine wohltuende Wirkung erzielen, da sie die Muskulatur lockern und Verspannungen lösen und somit ebenfalls zur Schmerzlinderung beitragen. Leichten Rückenschmerzen, die nur von kurzer Dauer sind, kann mit Schmerzmitteln oder wirkstoffhaltigen Salben und Gelen entgegengewirkt werden.

Lassen Rückenschmerzen nicht von allein nach, sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht werden, um der Ursache auf den Grund zu gehen und entsprechende Behandlungstherapien einzuleiten.

Erfahren Sie mehr über die Behandlung von Rückenschmerzen

Prävention von Rückenschmerzen

Sie selbst können einiges tun, um der Entstehung von Rückenschmerzen vorzubeugen. Sportliche Aktivität steht dabei an oberer Stelle. Häufig rühren Rückenbeschwerden daher, dass keine regelmäßige Bewegung vorhanden ist. In der Folge führt dies zum Abbau von Muskelmasse und damit verbunden zu Überbelastungen. Sportarten wie Schwimmen oder ein abgestimmtes Training im Fitnessstudio sowie speziell angebotene Rückenkurse eignen sich gut, um neue Muskelmasse im Rückenbereich aufzubauen und dafür andere zu entlasten.

Übergewichtige Personen sowie Menschen im zunehmenden Alter sollten jedoch berücksichtigen, dass nicht jede Sportart gleichermaßen gut geeignet ist, denn gerade Ausdauersport wie zum Beispiel Laufen, belasten zusätzlich die Gelenke.

Ein weiterer wichtiger Aspekt, um präventiv gegen Rückenleiden vorzubeugen, ist die alltägliche Belastung. Sie sollten darauf achten, den Rücken weitestgehend zu schonen und bei Aktivitäten wie schwerem Heben oder Tragen ein Hohlkreuz zu vermeiden. Besser ist es, bei diesen Tätigkeiten etwas in die Hocke zu gehen und das Gewicht auf den Oberschenkelbereich anstatt dem Rücken zu verlagern.

Zudem spielt auch das richtige Sitzen eine wichtige Rolle. Längere Autofahrten sowie langes Sitzen vor dem Computer oder am Schreibtisch verleiten nach gewisser Zeit dazu, eine bequeme Position und Sitzhaltung einzunehmen oder sogar schief zu sitzen. Darauf sollten Sie jedoch achten und eine möglichst gerade Rückenposition einnehmen, dabei Hohlkreuz und Rundrücken meiden.

Berücksichtigen Sie diese Punkte und treiben Sie dazu noch regelmäßig Sport, können Sie Ihre Rückenmuskulatur stärken, Verspannungen sowie Verkrampfungen vermeiden und generell der Entstehung von Rückenschmerzen vorbeugen.

Erfahren Sie mehr zur Prävention von Rückenschmerzen

Drei Personengruppen in der Bevölkerung leiden besonders häufig unter Rückenschmerzen:

  • ältere Menschen
  • übergewichtige Menschen
  • schwangere Frauen

Zum einen sind ältere Menschen von Rückenproblemen und Rückenschmerz betroffen, da die Wirbelsäule im Laufe des Lebens immer wieder belastet wird. Mit zunehmendem Alter sind auftretende Verschleißerscheinungen die Folge. Die Lendenwirbelsäule ist dabei übrigens am meisten betroffen und das Krankheitsbild tritt in diesem Bereich meist zuerst auf. Zu den typischen verschleißbedingten Rückenleiden und –erkrankungen zählen unter anderem: das Facettensyndrom (Reizung der Facetten- bzw. Wirbelgelenke), die Wirbelkanalverengung (Spinalkanalstenose), der Verschleiß von Bandscheiben und Wirbelkörpern (Spondylose bzw. Osteochondrose) sowie ein Wirbelgleiten aufgrund einer Instabilität der Wirbelsäule (Spondylolistesis).

Die zweite Personengruppe schließt übergewichtige Menschen ein. Die Wirbelsäule besteht vorwiegend aus Knorpelgewebe und kann sich nur schwer regenerieren. Trägt ein Mensch besonders viel Körpergewicht mit sich herum, kommt das der Belastung gleich, der der Rücken ausgelastet ist, wenn eine normalgewichtige Person schwere Kisten oder Gewichte mit sich herumträgt. Das Alter ist ein dauerhafter Zustand, während etwas gegen Übergewicht unternommen werden kann. Insbesondere bei Physiotherapeuten ist daher die erste Behandlungsmöglichkeit Sport und Bewegung, damit Gewicht abgebaut und die Wirbelsäule entlastet werden kann (Weitere Informationen zur Thematik erhalten Sie auf der Seite „Behandlung von Rückenschmerzen„).

Viele schwangere Frauen sind von Rückenschmerzen betroffen, insbesondere wenn die Geburt kurz bevor steht. Hier liegt durch die Gewichtzunahme eine Überbelastung der Muskulatur vor. Mit wenigen einfachen Mitteln, die im Artikel „Rückenschmerzen in der Schwangerschaft“ vorgestellt werden, lassen sich diese Schmerzen effektiv lindern.