Ursachen von Rückenschmerzen

Die Ursachen für Rückenschmerzen sind mindestens ebenso vielfältig wie die Formen von Rückenleiden. Auf der Seite „Rückenschmerzen Arten“ erhalten Sie einen kurzen Überblick zu den beiden Hauptformen, den spezifischen und den unspezifischen (respektive organischen) Rückenleiden.
Im Folgenden soll insbesondere auf die Ursachen von Schmerzen im Bereich des Rückens eingegangen werden.

Ursachen von organischen Rückenleiden

Rückenschmerzen Skelett

Spezifische oder organische Rückenschmerzen sind meist auf degenerative Erkrankungen oder Entzündungen im Bereich der Wirbelsäule zurückzuführen.

Zu den degenerativen (verschleißbedingten) Rückenerkrankungen zählt die Osteochondrosis, bei denen sich die Form und Elastizität der Bandscheiben im Laufe des Lebens verändert hat, wodurch die Wirbelbogengelenke verschleißen, was zu chronischen Beschwerden führen kann. Durch den aufrechten Gang sind die Wirbel beinahe durchgängig belastet, was durch die längere durchschnittliche Lebenszeit häufig zu Verschleißerscheinungen führt.

Rückenschmerzen treten ebenfalls in Folge von entzündlichen Erkrankungen wie der Scheuermann-Krankheit auf, bei der eine Wachstumsstörung der Wirbelsäule vorliegt. Das Krankheitsbild von Erkrankungen wie Morbus Scheuermann oder dem Bandscheibenvorfall wird teilweise durch Fehlhaltungen und Dauerbelastungen der Wirbelsäule, z.B. beim Sport, verschlimmert.

Seltener sind Tumore im Bereich der Wirbelsäule die Ursache für Rückenschmerzen. Durch das Wachstum des Geschwürs drückt dieses auf die Wirbel, was zu Verschiebungen und folglich zu Schmerzen führen kann, wenn der Tumor eine gewisse Größe erreicht hat.

Was selten bedacht wird, ist, dass manche Arten der spezifischen Rückenschmerzen auf Erkrankungen der inneren Organe zurückzuführen sind. Nennenswert sind Entzündungen wie die Rippenfellentzündung oder die Nierenbeckenentzündung, deren Schmerzen in manchen Fällen in die benachbarte Rückenregion wandern können.

Neben körperlichen Erkrankungen können auch psychische Probleme zu Rückenschmerzen führen. Bei übermäßigem Stress im Job, bei Mobbing und beginnenden Depressionen treten häufig Rückenschmerzen auf, die nicht durch Probleme im Bereich der Wirbelsäule oder Erkrankungen der inneren Organe zu erklären sind.

Ursachen von funktionellen Rückenschmerzen

Meist sind Schmerzen im Bereich des Rückens auf eine funktionelle Störung zurückzuführen. Die manuelle Medizin geht davon aus, dass Gelenke von Zeit zu Zeit in ihrer Beweglichkeit eingeschränkt seien, was in der Folge zu schmerzhaften Blockierungen führe.

Rückenschmerzen durch schlechte Sitzhaltung

Die Schulmedizin nennt andere Ursachen für unspezifische (funktionelle) Rückenschmerzen: Sie werden meist auf eine dauerhafte Fehlhaltung, insbesondere beim Sitzen, zurückgeführt.

Auch intensive sportliche Tätigkeiten können zu funktionellen Rückenschmerzen führen: Dabei sind meist entweder die Rückenmuskulatur oder Sehen und Bänder im Rücken betroffen, die verspannt sind oder sich entzündet haben.

Des Weiteren kann ein chronischer Bewegungsmangel verschiedene Rückenleiden auslösen: Insbesondere bei Menschen, die jeden Tag mehrere Stunden lang in meist für den Rücken ungünstigen Positionen sitzen, sind davon betroffen. Die Wirbelsäule des Menschen ist so aufgebaut, dass eine konventionelle Belastung, wie sie beim Gehen auftritt, erst nach Jahrzehnten zu Rückenproblemen führt.

Anders als bei degenerativen Rückenleiden wie der Osteochondrosis zeigen sich die ersten Symptome bereits nach wenigen Wochen oder Monaten, werden jedoch meist nicht ernst genommen, was in der Folge zu immer stärker werdenden und letztendlich chronischen Rückenschmerzen führt (Siehe Seite“ Rückenschmerzen Arten„).